Tag 167: Eine unfassbare Hilfsbereitschaft und Jepp, wir mögen Smögen

Am nächsten Morgen war, wie erwartet, der Reifen wieder komplett platt… Dank des kleinen Kompressors pumpten wir den Reifen noch einmal auf 2 bar auf und machten uns flink auf zum nur wenige km entfernten Autoservice „Mekonomen“. Dort angekommen, schilderte Mario das Problem und der freundliche Mitarbeiter von der Serviceannahme rief einen jungen Kollegen aus„Tag 167: Eine unfassbare Hilfsbereitschaft und Jepp, wir mögen Smögen“ weiterlesen

Tag 166: Ein Plattfuss am Morgen…

…Herrjemine, an diesem so herrlichen Sonntagmorgen wartete eine kleine Überraschung auf uns, denn jetzt war Dorphines hinterer, linker Reifen komplett platt…zuletzt musste ja bereits in Estland der hintere rechte Reifen gegen einen neuen „Gebrauchen“ ausgetauscht werden. Glücklicherweise standen wir über Nacht auf einem betonierten Parkplatz, und so lies sich Dorphine gut mit dem Wagenheber aufbocken.„Tag 166: Ein Plattfuss am Morgen…“ weiterlesen

Tag 164 und 165: Eine sensationelle Strecke von Bergen nach Oslo

Wir hatten die Hadangervidda oder auch Route 7 gewählt um von Bergen nach Oslo zu fahren, und können diese auch nur jedem ans Herz legen! Zumindest außerhalb der Wintermonate, denn auch diese Straße wird wetterbedingt gerne mal gesperrt, aus gutem Grund wie wir herausfinden sollten. Aber zurück zum Anfang, die erste Sehenswürdigkeit auf dieser Straße„Tag 164 und 165: Eine sensationelle Strecke von Bergen nach Oslo“ weiterlesen

Tag 163: Du hübsches Bergen

Bergen, Norwegens zweitgrößte Stadt, war unser heutiges Ziel. Wusstet ihr, dass die Stadt einst mit zum Hanseverbund gehörte? Jedoch nicht als vollwertige Hansestadt sondern als Hansekontor. So oder so entdeckt man heute noch überall Spuren der Hanse, auch die Heimatstadt lies in Form des Hamburger Wappens grüßen 🙂 Wir fuhren einen kostenlosen Parkplatz in dem„Tag 163: Du hübsches Bergen“ weiterlesen

Tag 161 und 162: Im längsten Straßentunnel der Welt und die Flåm Railway Fahrt

Die Zeit von Geiranger Abschied zu nehmen war nach 2 Übernachtungen für uns gekommen…dieses nahezu leere, kleine und unter „normalen“ Umständen eher überlaufene Dörfchen, diesen sensationelle Stellplatz direkt am Fjord, Ja, das Alles haben wir sehr zu schätzen gewusst! Doch der nächste und bestimmt auch sehr schöne Ort sollte bereits auf uns warten. Wir verließen„Tag 161 und 162: Im längsten Straßentunnel der Welt und die Flåm Railway Fahrt“ weiterlesen

Lade …

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.

Über uns

Für acht Monate heißt es für uns raus aus dem Alltagsstress und rein ins Bulli-Abendteuer!
Von unserer Heimat Hamburg aus wollen wir mit Dorphine, unserem T3 Bulli, Teile Griechenlands und den West-Balkan erkunden. Unser Plan ist es, keinen wirklichen Plan zu haben. Wie heißt es so schön, der Weg soll das Ziel sein! Klickt hier für mehr!

Über Dorphine

Wenn ihr Dorphine auch noch etwas besser kennen lernen möchtet, dann seid ihr hier goldrichtig!
Ihre Vita, die inneren Werte sowie die Umwandlung vom Funkbus Dasein bei der Bundeswehr, zum muckeligsten Camper ever, werden hier ein bisschen detaillierter beschrieben. Klickt einfach hier!

Dorphine’s Route

Wenn ihr wissen wollt wo wir gerade sind, seit ihr hier genau richtig!

Mein Blog abonnieren

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.