Dorphines final Check

Da sind wir wieder! Eine weitere Woche ist rum und es hat sich doch auch so wieder einiges getan, zumindest was Dorphine angeht. Zuerst stand wie schon erwähnt der Getriebeölwechsel an, welcher ja nach +/- 1000 km Laufleistung nach dem Einbau gemacht werden sollte. Dafür ging es dann am Dienstag mal wieder in die Lieblingswerkstatt um die Ecke zack auf die Hebebühne.

An der magnetischen Schraube des Auslassventils kann man schön die Metallsplitter erkennen, die durch den Abrieb in den letzten 1000 km entstanden sind. Das sieht doch gar nicht so schlecht aus – yay!

Es folgten noch weitere kleinere Arbeiten: Ausbau und Reparatur des Zigarettenanzünders im Armaturenbrett, Ein- und Anbringen der Kühlbox und des Feuerlöschers, na klar das Paulchen wieder an die Heckklappe anbringen – jaaa den Klappradtest hat er auch Stand gehalten – die Dachträgerhalter perfekt in Fahrzeugfarbe lackieren – und dann noch ein zweites Mal weil Sina einer von der Leiter gefallen ist 🙄

Ihr ahnt es sicherlich schon, wir sind aber sowas vom im Endspurt angekommen!

Am Freitag wurde es dann noch einmal spannend. Da ja eh im Juni der nächste HU Termin anstehen würde, wir dennoch weiterhin zu jeder Zeit auch für einen längeren Zeit Reise bereit sein möchten, war es Dank eines kurzen Besuches zum kleinen Plausch, bei dem Lieblings-GTÜ Prüfers Toddy, mega spontan möglich, Dorphine zur Hauptuntersuchung vorstellig zu machen – also quasi von jetzt auf gleich – BÄÄÄMM 🙂

Mario musste und durfte sich dann auch gleich als ambitionierter Hobby Prüfer Anwärter mit einbringen. Und wie immer wirklich viel lehrreiches dazugelernt…und noch 2 Wochen und ich mache meine Prüfung zum Assistenten 🙂

Und nach intensivem Inspizieren, Prüfen, Testen und nebenbei noch tollen und wertvollen Gesprächen- da is das Ding 🙂 YIIPPIIEH YAY -Daaaanke Tooddyyyy

Wir bekamen jedoch auch noch ein paar Hausaufgaben auf; eine Verbindungsmuffe des Kühlwasserschlauchsystems sitzt nicht mehr so ganz an Ort und Stelle, da sollten wir bestenfalls noch mal ran und in Sachen Korrosionsschutz geht hier und da im Unterbodenbereich auch noch was.

Also ab unter den Bus und mit der Drahtbürste dem Rost den Gar aus machen. Ob Achsschenkel, Träger, Holme oder Lenker der Karosserie, so ziemlich alles wurde bearbeitet und danach ordentlich mit Fluid Film konserviert – daran hat der Rost erstmal ne Weile zu knappern. Und Dank Paparazzi Axel gibt es auch ein Aktion-Shot von uns unterm Bus.

Twiggy war natürlich auch wie immer mit von der Partie und hat den anstrengenden Job der Bauleitung und Überwachung übernommen -puh! Aber mit der richtigen Mische läuft das doch 🙂

2 Kommentare zu „Dorphines final Check

  1. Moinsen, das sieht doch alles sehr gut aus! Die Karre ist fit, ihr seid es auch…das Wetter spielt mit…die ersten Lockerungen verkündet.
    Ich drücke Euch die Daumen das ihr bald auch mal etwas weiter „raus dürft“ um die Welt zu erkunden.
    PS: Coole Auffahrampen…sowas muss ich mir auch mal besorgen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: