Tag 1: Wo ein Wille, da auch ein Weg!

Wir haben schon fast nicht mehr dran geglaubt, aber es geht eeeeendlich los!!! Satte 6 Wochen später als geplant und nun aber den aller nördlichsten Teil Griechenlands – Ja genau, das ist nämlich Schweden 😀 …. Attacke wir kommen! Ja, tatsächlich darf man als Tourist aus einem EU Land noch nach Schweden einreisen, und dank der Fährverbindung ab Deutschland muss man ja auch nicht Dänemark passieren. Heißt also endlich raus aus Hamburg und rein ins Abenteuer.

Ab Travemünde ging es in schnellen 7 Stunden nach Trelleborg und die Fähre gehörte uns gefühlt fast alleine. Einzig ein paar LKW-Fahrer, 2-3 PKW‘s und zwei weitere Wohnmobile machten den selben Trip. Herrlich angenehmes Reisen, wenn man die gesamte Lounge des Schiffes praktisch für sich hat. Auch herrlich sind die zollfreien Hopfenlimo-Preise im Bord Shop, also nochmal ordentlich zugeschlagen 🙂

Ihr fragt euch vielleicht, wie wir das noch alles in Dorphine unterbringen wollen, aber dank ihrer „neuen“ schniecken Dachbox ist das kein Problem. Da Schweden ja nun mal der nördlichste Teil Griechenlands ist und man etwas mehr einpacken muss, um für alle klimatischen Eventualitäten gewappnet zu sein, haben wir uns sehr kurzfristig entschieden doch noch für mehr Stauraum zu sorgen und noch flink ne Box bei Ebay Kleinanzeigen erstanden.

Aber auch ohne dir Dachbox ist Dorphine ein klitze kleines Platzwunder. Wir haben alles relativ gut unter bekommen und das will schon etwas heißen. Schließlich haben wir nicht nur die Standard Camping Ausrüstung dabei, sondern auch noch Twiggy‘s Futter für die nächsten sechs Monate! Und weil Schweden neunmal ein Angler Paradies ist, sind jetzt auch zwei Ruten samt Zubehör im Gepäck, also ihr Hechte und was sonst noch so da draußen schwimmt – „aufgepasst“! 🙂

Nun aber zurück zu Schweden. Um kurz vor elf Uhr Abends kamen wir in Trelleborg an, und da wir dir Dachbox bei der Fährbuchung noch nicht auf dem Plan hatten und nicht extra zahlen wollten war unser erster Stopp ein relativ gut beleuchteter Parkplatz: Fahrräder abbauen, Dachbox hinten rausholen, ausräumen und auf Dorphine‘s Dach sicher verschrauben – und dann das ganze wieder rückwärts.

Um Mitternacht war die „Aktion Dachbox“ anbringen vollbracht und wir machten uns auf in Richtung Westküste. Etwas nördlich von Malmö fanden wir dann die für uns perfekte Übernachtungsmöglichkeit für die erste Nacht: Ein Parkplatz an der Ostsee mit Ausblick auf die Öresundbrücke und einem kleinen, sehr simplen Toilettenhäuschen- herrlich!

6 Kommentare zu „Tag 1: Wo ein Wille, da auch ein Weg!

  1. Wünschen euch wunderbare Erlebnisse und ne Menge Spaß im Norden Griechenlands 😉 !! Super, dass es endlich (!!!) geklappt hat.

    Liken

  2. Juhu, es geht los! Wir freuen uns sehr für euch, und wünschen euch eine tolle und aufregende Zeit, aber BITTE bleibt gesund und passt auf euch auf! Wir freuen uns auf Travel News. Viele liebe Grüße aus Hamburg, Michel & Caro☀️

    Liken

  3. Wow, endlich geht’s los. Wir wünschen euch eine schöne und spannende Zeit im Norden. Bleibt gesund und liebe Grüße aus der Heide.

    Liken

  4. Hallo Ihr Lieben,

    Sind von Johannes Karl auf euch aufmerksam gemacht worden. Ein ehemaliger Kollege von Euch.
    Wir sind seit 7 Wochen in Schweden und gerne würde ich mehr über euch, eure Reise erfahren und mich mit Euch austauschen.
    Gruß Lukas und Janice

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: