Tag 18: Stockholm du schönes Kind!

Ab nach Stockholm, hieß das frühmorgendliche Motto und so waren wir bereits um kurz nach neun in Schwedens Hauptstadt angekommen. Durch Zufall entdeckten wir eine Parkbucht gegenüber dem Polizeipräsidium, wo Dorphine den ganzen Tag stehen durfte – für sage und schreibe 59 SKR (ca. 5,90€). Das ist doch mal ein Schnapper! Zu Fuß waren wir in wenigen Minuten am Rathaus und begannen von dort die Stadt zu erkunden.

Zuerst zog es uns in die wunderschöne Altstadt mit ihren vielen kleinen Gassen und malerischen Häusern. In einer kleinen Bäckerei machten wir halt und frühstückten gemütlich während um uns herum die Spatzen auf einen Snack warteten.

Und wieder konnten wir kaum fassen, was für ein Glück wir mit dem Wetter hatten! Da macht das Erkunden einer neuen Stadt doch gleich doppelt so viel Spaß, zumal wir beide schon auch ein bisschen das Grossstadtflair vermisst hatten 🙂 Nachdem wir durch sämtliche Gassen der Altstadt flaniert waren, zog es uns in die Umliegenden Stadtteile und wir ließen uns Stundenlang ohne Ziel treiben.

An einem Fährterminal entschieden wir uns eine kleine Rundfahrt zu machen. Auch hier war die Touristenflotte noch nicht am Start, aber von einer Pendlerfähre sah man Stockholm genauso schön von der Wasserseite 🙂 Als wir wieder an Land gingen hatten wir dann auch schon ganz schön Kohldampf, da wäre doch das kleine, vegetarische Restaurant, dass wir in der Altstadt entdeckt hatten ideal. Ihr ahnt es wahrscheinlich schon… geschlossen. Mist. Ein paar Sträßchen weiter kamen wir an einem Israelischen Imbiss, der Hunde erlaubte, vorbei und fackelten nicht lange – man, Falafel haben noch nie so gut geschmeckt, das tat gut 🙂

Zurück bei Dorphine angekommen holte uns dann der „Elch Aussetzer“ wieder ein, nur dass Dorphine diesmal nicht von selbst wieder ansprang. Egal wie oft wir den Zündschlüssel drehten, Dorphine gab keinen Mucks von sich. Die Batterieanzeige der Starterbatterie zeigte auch nur noch 50% an, vielleicht ein Indiz dafür, dass die Batterie im Eimer war? Es half ja alles nichts, um an den Motor und die Batterie zu kommen mussten die Fahrräder runter, die Matratzen samt Bettzeug beiseite getan und der gesamte Kofferraum ausgeräumt werden. Das Überbrückungskabel reichte gerade so um die beiden Batterien durch den Innenraum miteinander zu verbinden. Aber auch der Versuch die Starterbatterie so zu überbrücken führte zu nichts. Eventuell störte der Elektroblock unseren Startversuch? Also Boardbatterie kurzerhand ausgebaut und einen erneuten Überbrückungsversuch gestartet… wieder nichts.

Aber nun war klar, dass es nicht an der Batterie lag. Dann vielleicht der Anlasser? Aber wo steckt der eigentlich? Mhhh? Also unter den Wagen gekrochen, geschaut ob er unten angeflanscht ist, da war er jedoch nicht zu finden. Also, von oben nochmal alle Aggregate genau durchgeschaut und endlich fündig geworden. Yay! Und bei genauem hinschauen war der Fehler dann auch schnell gefunden. Der Stecker des Spannungskabels am Anlasser hatte sich komplett vom Anschluss gelöst und daher keinen Kontakt mehr. Vielleicht haben wir Dorphine mit zu vielen Off-Road Pisten geärgert.

Flux mit einem Schraubenzieher den Stecker zurechtgebogen, mit Kabelbindern fixiert und taadaa Dorphine sprang sofort wieder an und unsere Freude war groß! Die super Teamwork hat uns den vermutlich ersten ADAC Einsatz erspart. Yippie yay yeah!!! 😃

Nun konnten wir auch unser eigentliches Ziel für den Abend, Sigtuna, wieder in Angriff nehmen. In dem ältesten Dorf Schwedens ergatterten wir einen Platz am Yachthafen und nach einem netten Schnack mit dem Hafenwart erstattete dieser uns sogar die Gebühr von 20€ 🙂 Allerdings muss man die zwei Dosen Bier, die Mario daraufhin ausgab noch dagegenrechnen 😉

5 Kommentare zu „Tag 18: Stockholm du schönes Kind!

  1. Wie schön, dass Ihr so gutes Wetter habt. Hier ist es grau in grau, jedoch nicht kalt. Was für’n Glück, dass Mario Dorphine wieder flott bekommen hat. Er hat eben viel Ahnung von Autos. Viel Geld gespart. Habt weiterhin ’ne schöne Zeit und genießt alles drumherum. LG wieder mal an Euch drei von mir ❤ ❤ ❤

    Liken

  2. Ahhhhhh, das war also der Fehler! Sehr gut Mario 🙂 Du kannst ja schon fast als Automechaniker arbeiten.
    Zwei Dosen Bier gegen 20 Euro Gebühr…guter deal würde ich sagen.

    Liken

  3. Stockholm- was für eine traumhaft schöne Stadt!! 🙂 richtig tolle Fotos!!
    Mario, Respekt!! Haste gut hinbekommen.
    Liebe Grüße aus Oststeinbek von den DREI 😉 Jensens!

    Liken

    1. Ja echt eine tolle Stadt! Und vielen Dank für das Lob 🙃Sina hatte aber auch einen nicht unwesentlichen Anteil, war ne super Teamwork quasi💪🏼
      Liebe Grüße auch von uns 3en zurück

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: