Tag 60: Ein nur kurzer Stopp am schönen Bleder See

Trotz Krähen des Hahnes, Muhen der Kühe und Wiehern der Pferde, haben wir wieder richtig gut schlafen. Ja die Dorphi ist schon echt ein gemütliches Zuhause auf vier Rädern muss hier grad noch einmal gesagt werden 🙂 Und ein leckeres Frühstück gab es zudem heute morgen, dank der Eier aus der Steiermark, Käse und super„Tag 60: Ein nur kurzer Stopp am schönen Bleder See“ weiterlesen

Tag 59: Die Geliebte – Ljubljana

Wir wurden von einem wunderschönen Sonnenaufgang geweckt, die letzten Spuren des Regens und Gewitters vom Vorabend verdunsteten. Mario nutzte sogleich auch die Gunst der Stunde und hängte unsere sämtlichen nassen Klamotten zum trocknen heraus 🙂 Nach dem Frühstück machten wir uns dann auf den Weg Richtung Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens. Ja, den Besuch des Alpendorfes„Tag 59: Die Geliebte – Ljubljana“ weiterlesen

Tag 58: Unglück schläft nicht…Glück aber auch nicht

Am Morgen hatte der Regen noch immer nicht aufgehört, stattdessen hatte es sich so richtig eingeregnet und ein Ende war auch kurzfristig nicht in Sicht. So starteten wir den Tag erst einmal ganz gemütlich und Irma hatte ja auch noch ein Frühstück für uns in peto. Nach dem leckeren Abendessen waren wir sicher, dass auch„Tag 58: Unglück schläft nicht…Glück aber auch nicht“ weiterlesen

Tag 57: Hoch hinauf in Graz und „Zdravo sLOVEnia!

Da es uns so gut in Graz gefallen hatte, beschlossen wir für den nächsten Tag noch ein paar weitere Stunden in dieser schönen Stadt zu verbringen. Und eines der Highlights der Stadt, im wahrsten Sinne des Wortes, hatten wir gestern doch glatt auch missachtet, nämlich die Burg, welche sich über der wunderschönen Altstadt erhebt. 260„Tag 57: Hoch hinauf in Graz und „Zdravo sLOVEnia!“ weiterlesen

Tag 56: Die Steiermark und Graz

Da wir gehört hatten, dass Graz ebenfalls eine sehr schöne Stadt sein soll, beschlossen wir kurzerhand dort unseren nächsten Zwischenstopp zu machen. Aber erst einmal hieß es, unserem Platz in Klosterneuburg ade zu sagen und noch einmal durch Wien zu fahren. 15km auf dem Ring und keine einzige Baustelle, auch die Ampelschaltung war super smart„Tag 56: Die Steiermark und Graz“ weiterlesen

Tag 55: Wien

Yes! Das Wetter spielte endlich mit und wir konnten Wien erkunden. Mit der Regionalbahn ging es in nur 16 Minuten ins Zentrum und schon konnte unsere Erkundungstour starten. Wie immer hatten wir kein festes Ziel, sondern ließen uns treiben und die Eindrücke der Stadt auf uns wirken. Und das sind bei einer Stadt wie Wien„Tag 55: Wien“ weiterlesen

Tag 53 & 54: Ganz schön viel Regen und ein Weingut

Da es die letzten zwei Tage nur geschüttet hat und daher nicht ganz so erlebnisreich waren, haben wir beschlossen diese zusammenzufassen. Nach unserer Wildcampingnacht an der Donau sollte es dann eigentlich weiter nach Wien gehen. Auf halber Strecke und bei krassem Regen beschlossen wir allerdings, dass eine Sightseeing Tour durch Wien bei dem Wetter vielleicht„Tag 53 & 54: Ganz schön viel Regen und ein Weingut“ weiterlesen

Tag 52: Steyr und eine Muddi Überraschung

Ein wenig auf den Spuren vergangener Tage wollten wir uns heute das kleine, hübsche Städtchen Steyr in Oberösterreich einmal anschauen. Das besondere daran ist, hier kommt nämlich gebürtig ein ganz besonderer Mensch her: Ja genau, es ist des Mario´s Muddi 🙂 So sollte unser erster Stopp, in dem nicht nur über die Stadt hinaus für„Tag 52: Steyr und eine Muddi Überraschung“ weiterlesen

Tag 51: Linz und die Donau bei Nacht

Schon die ganze Nacht über hatte der Regen auf das Dach des Bullis getrommelt, und auch wenn es am Morgen weniger wurde, so richtig Fahrradtour Wetter wie eigentlich geplant, war das irgendwie nicht. Also ging’s statt mit den Rädern mit Dorphine los. Wir beschlossen uns das nahegelegte Städtchen Linz mal genauer anzuschauen, und so schlenderten„Tag 51: Linz und die Donau bei Nacht“ weiterlesen

Tag 50: Cesky Krumlov und eine Mosterei

Nach einem sehr entspannten und doch auch ein wenig produktiven Morgen, machten wir uns gegen Mittag auf Cesky Krumlov (UNESCO Weltkulturerbe) zu erkunden. Schon an den Preisen fürs Parken erkennt man, dies ist eine Touristenhochburg. Und nach einigen Schritten im Terrain der früheren Burgstadt weiß man auch wieso, umgeben von einem Wassergraben, der Moldau und„Tag 50: Cesky Krumlov und eine Mosterei“ weiterlesen