Tag 32: Sweden Classics und ein kaltes Debut

Da das vorabendliche Thaicurry noch anhielt und der Frühstückshunger noch auf sich warten lies, machten wir uns ohne zu Frühstücken auf den Weg in das nächst größere Städtchen Mora. Schon nach ein paar Metern flanieren in der Einkaufsstraße wird klar: Dies muss ein Touristenhotspot sein. Aus Lautsprechern, über jedem Shop angebracht, klang fröhliche Musik, die wahrscheinlich zum Kaufen anregen sollte. Da wir mittlerweile bereits seit ca. 10 Tagen wild Campen, d.h. ohne 230V Strom Anschluss, witterten wir unsere Chance! Wir könnten endlich mal wieder die Musikbox und den Laptop laden, während wir gemütlich frühstückten ☺️ Gesagt getan, und so verbrachten wir gemütliche zwei Stunden mit leckeren Heißgetränken, yummy Bagels, Strom und free Wifi im „Espresso House“ – Heeeerrlich!

Danach ging es weiter gen Süden in das beschauliche Dorf Nusnäs. Aber ehe wir dort ankamen, fiel uns etwas anderes auf. In den kleinen Gemeinden und Dörfchen standen von nun an immer mehr geschmückte oder noch zu schmückende Pfähle bereit, welche für uns dem Maibaum doch sehr ähnlich scheinen. Hier aber eher ein klares Zeichen dafür, dass das Mittsommerfest (24. Juni) immer näher rückt. Jedes Dorf hat ganz individuell verzierte Pfähle, und dieser von Nusnäs gibt auch einen Hinweis darauf, wofür das Dorf weltbekannt ist…der ein oder andere von euch wird es sicher auch kennen?!

Genau, von hier kommen die schwedischen Dala-Pferdchen! Und natürlich ließen wir es uns nicht entgehen eine solche traditionsreiche Werkstatt zu besuchen. Heute ist diese vor allem ein Touristenhotspot und es gibt nichts im ortsansässigen Souvenirshop, was man nicht mit Dala-Pferdchen verziert kaufen kann. Die Pferdchen werden auch heute noch in Handarbeit gefertigt (geschnitzt, bemalt und verziert), sind dementsprechend etwas hochpreisiger, und man kann für einen kleinen Obolus hinter die Kulissen und in die Werkstätten schauen.

Von Nusnäs ging es weiter nach Leksand, wo ein zweiter Schweden Klassiker herkommt: Leksand Knäckebröd! Leider standen wir hier vor verschlossenen Türen… kleiner Trost, in dem hübschen Örtchen Leksand, gab es dafür eine gute Eisdiele ☺️

Nachdem wir eine wirklich wunderschöne Cruisingstrecke entlang von Seen und durch süße, kleine Dörfchen gefahren sind, erreichten wir einen mal wieder tollen Wildcampingspot. Ein einzelner Platz, nur für kleinere Vans geeignet und an einem traumhaften See gelegen. Mal wieder ein Träumchen quasi! Kaum angekommen, beschlossen wir kurzerhand, nun aber endlich mal die Badesaison zu eröffnen. Bei herrlichen sommerlichen Sonnenschein und ca. 10 Grad Wassertemperatur, haben wir es doch tatsächlich gewagt…

Brrr… okay doch noch ganz schön kalt! Aber wenn man erst einmal drinnen war… war’s doch immer noch recht kalt 😆 Was Mario aber nicht stoppte, er schwamm sogar eine erste Mini Runde samt Tauchgang!

Wenn man wieder rauskam, war es dafür richtig herrlich warm, mit ca. lauen 22 Grad Lufttemperatur. Während aus der Musikbox die „Funk and Soul“-Playliste spielte, saßen wir mit kühlen Getränken auf den bereits leicht aufgeheizten Steinen am Ufer und genossen die Aussicht und das Leben! Man, was haben wir es doch gut!

Auch die Angel kam mal wieder zum Einsatz, diesmal jedoch im Chill-Modus mit Pose ☺️ Vielleicht würden wir so ja etwas mehr Glück haben … aber falls nicht, war der Fisch zum Abendessen dank des neulich gekauften Fisches in der Fiskboa bereits gesichert. Eine geräucherte Forelle wartete noch in der Kühlbox auf ihren Einsatz, und was für ein besseren Moment sollte noch kommen für so einen leckeren Schmaus?

Zusammen mit einem leckeren selbstgemachte Salat und getoastetem Baguette, genossen wir ein herrlich gemütliches Abendessen, während vor uns die Sonne langsam unterging.

Und die Antwort auf die Frage, ob wir denn diesmal auch einen Fisch an der Angel hatten lautet übrigens „nein“. Machte aber mal so überhaupt nichts ☺️

3 Kommentare zu „Tag 32: Sweden Classics und ein kaltes Debut

  1. Moin aus Hamburg, Ihr 3! Also mir wäre das Wasser zu kalt. Ganz schön mutig! Wünsche Euch weiterhin so tolles Wetter, nette Erlebnisse und gute Fahrt. LG Eure Muddi, Omi, Heidi ❤ ❤ ❤

    Liken

  2. Die Kette „Espresso House“ ist echt ganz nice. Cool eingerichtet und für Schweden auch angenehme Preise.

    10 Grad Wassertemperatur…das ist sportlich.
    Die Ostsee hat zur Zeit ca. 13 Grad und auch da waren wir nur mit den Füssen drin.

    Der Platz zum Abendbrot ist traumhaft.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: