Tag 34: Tag der Hornissen und Bio Hof Entspannung pur

Und plötzlich war der Sommer da! Herrliche 27 Grad sollten es werden, und da die Sonne hier ja schon etwas früher aufgeht, waren diese auch schon recht früh erreicht. Wo das Baden im See zwei Tage vorher noch kühler Wagemut war, hörte sich eine eben solche Abkühlung jetzt mehr als verlockend an. Also fuhren wir einen einsamen Platz im Wald an und wagten uns erneut ins kühle Nass…boah, doch immer noch ganz schön kalt! Aber irgendwie auch schön… vielleicht wäre dies auch ein guter Übernachtungsplatz…hhmmm, eigentlich Ja!…wenn sich nicht erst eine und dann noch eine zweite Hornisse dazu entschieden hätte es sich an Außenspiegel und Windschutzscheibe gemütlich zu machen und die Insektenreste als Mahlzeit an Dorphine einzunehmen. Von der Faszination der Größe Zweien angetan, die Sorge um Twiggy und uns jedoch überwog, entschieden wir uns den Platz zu verlassen, denn so richtig entspannend war das so dann auch irgendwie nicht.

Entspannung pur sollten wir aber dennoch finden, und zwar auf dem veganen Bio-Hof von Henning und Heinrich! Das war dann unser nächstes auserwähltes Ziel. Das Vater-Sohn Gespann, übrigens Auswanderer aus Deutschland (Henning seit 8 Jahren und sein Papa im letzten Jahr dazugestossen), betreibt hier einen vielfältigen Bio Hof, mitsamt ein paar weniger Stellplätzen für Interessierte. Wie sich herausstellte waren wir die ersten Gäste in diesem Jahr und die Wiese zum Parken noch gar nicht gemäht. Während sich der Papa sogleich ans Werk machte, bot Henning an uns über den Hof zu führen. Das fanden wir na klar super! Henning erklärte uns Stadtkindern unter anderem was es bedeutet Bäume zu veredeln, was es heißt einen Acker ohne Chemie von zornigen Gras zu befreien um ihn bewirtschaftet zu können und jetzt wissen wir sogar auch wie ein Mirabellenbaum aussieht 🙂 Auch die vielen tollen Dinge die die zwei hier angepflanzt haben, durften wir uns genauer anschauen und bestaunen.

In Rekordzeit war der Stellplatz gemäht und wir nutzen kurz darauf die Idylle und das traumhafte Wetter um zum aller ersten Mal!! die Markise aufzubauen. Yay 😃 Summerfeeling pur! Und sieht sie nicht auch toll an Dorphine aus? Während wir so am relaxen waren und die herrliche Natur und Abendsonne genossen, kam Heinrich mit am Tag zuvor selbstgebackenen Sauerteigbrot und einer Fläschchen Elchgras-Sirup vorbei (die Pflanze als solches heißt Mädsüß, sofern wir es uns richtig gemerkt haben), weil wir die ersten Campinggäste des Jahres waren. Boah, wie nett ist das denn?! Die Freude auf unserer Seite war natürlich groß, zumal wir bis dato noch nie etwas von Elchgräs gehört hatten, und schon ganz gespannt waren wie dieser wohl schmecken würde. Jedoch hoben wir uns beides für’s Frühstück auf.

Am Abend gab es erst einmal wirklich mega super yummy vegetarische Burger mit Cole Slaw. So herrlich! Und mal wieder stellten wir fest, das die Schweden echt gute Fleischersatzprodukte aus dem Frosta im Sortiment haben. Nach dem Essen kam Henning noch vorbei und wir schnackten noch über Gott und die Welt… und hätten es wahrscheinlich auch noch länger getan, wenn nicht die Mücken gewesen wären. Bitte wo kamen die eigentlich so plötzlich her?!

Aber im Bulli ist es ja auch immer mega muggelig! Wir gönnten uns noch einen yummy Gin Tonic und genossen die herrliche Aussicht über das Feld vor uns – nur leider kam kein Elch oder sonstiges Wild vorbei. Es war alles in einem jedoch ein ziemlich perfekter Abschluss für einen herrlich entspannten und relaxenden Tag mit wirklich liebenswerten und tollen Gastgebern!!

Ein Kommentar zu “Tag 34: Tag der Hornissen und Bio Hof Entspannung pur

  1. Sehr coole Markise! Daumen hoch dafür!

    Und Glückwunsch zur ersten Mirabellenbaum Sichtung, das hättest du früher haben können Sina 😉
    Falls mal noch Bedarf an Zwetschgen, Mirabellen, Quitten oder sonstigen Baumbesichtigungen besteht, könnt ihr euch gerne melden! Am besten natürlich während der Erntezeit, wenn die Bäume in manchen Jahren so ertragreich sind, dass das Obst darauf wie Traubenreben zusammen hängt, ist das auch sehr faszniierend mit anzusehen.
    Übrigens: Wir haben letztes Jahr unseren ersten Blutpflaumenbaum gesehen…. und gefällt 😦

    Die Hornisse habt ihr übrigens gut getroffen, dieser Blick. Angsteinflößend und doch gleichzeitig bemerkenswert!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: