Tag 92: Dorphine‘s ganz persönlicher Geburtstagssong

It’s Party time an Bord von Dorphine! Heute war nämlich ein ganz besonderer Tag; Mario’s Geburtstag 🥳 Und natürlich sollte dieser auch besonderes gefeiert werden – in Van-Life Style Manier! Während Mario früh hoch und duschen war, bereiteten Twiggy und Sina einen kleinen Geburtstagstisch als Überraschung vor. Gar nicht so einfach Geschenke und Dekoration zu besorgen und zu verstecken, wenn man auf so kleinen Raum und zudem eigentlich auch nahezu 24/7 zusammen ist. Aber die Freude bei Mario war groß als er zurückkam und seinen Geburtstagstisch entdeckte…Mario: WOW – so liebevoll zubereitet, was für eine tolle Überraschung!! 🥳

Nachdem die Kerze auf dem Yes-Törtchen ausgepustet, kurz die Wünsche ans Universum geschickt, und all die tollen (zum Teil auch schon vorab erhaltenen) Geschenke ausgepackt waren…haach, was ein schöner Geburtstagsmorgen 😊Aber halt, das sollte es noch nicht gewesen sein…Sina gab mir ihr Handy, ich sollte die Play Taste drücken…was folgte hat mich (Mario) wirklich mega überrascht und super duper dolle gefreut: Sina hatte über die vergangenen Tage von vielen meiner Freunde Geburtstagsgrüsse als Videobotschaft angefragt und auch bekommen und diese dann als ein Filmchen zusammengeschnitten. 😊 Ich war ziemlich sprachlos und sogar auch ein kleines bisschen emotional…kurz gesagt: Das war eine sooo tolle Überraschung von Sina🤗 mit diesen, euren Geburtstagsgrüßen!!! Und zudem auch echt mega schön euch alle mal wieder „gesehen“ zu haben! Und als kleines Dankeschön nun auch eine Videobotschaft von mir:

Der Plan für den Tag sah vor, dass wir zuerst in dem kleinen Städtchen Levoča gemütlich frühstückten, dann die Burg Ruine „Spiš Castle“ besichtigen und schließlich den Abend in der wie man sagt „schönsten Stadt der Slowakei“, Banská Štiavnica, mit einem leckeren slowakischen Essen ausklingen lassen würden. Also Abfahrt…Motor gestartet…ein kaum zu überhörendes lautes scheppern und klappern…das hörte sich gestern bei der Ankunft noch ganz anderes an… das klang fast ein bisschen so, als klapperte Dorphine ihre ganz eigenen „Happy Birthday“ Version. Zunächst einmal schenkten wir Dorphines ganz persönlichen rhythmischen B‘Day Untermalung keine allzu große Bedeutung und fuhren los.

Dann kurze Zeit später in Levoča angekommen, hatten sich jedoch bis dorthin die rhythmischen Geburtstagsgrüsse weiter verstärkt und fanden ihr großes Finale dann beim Einparken. Dieses Klappern und Schnarren…hatte dann doch irgendwie etwas vertrautes… also Zack lieber doch schnell einmal unters Heck gelegt…und tatsächlich, der vor Abfahrt noch spitzenmässig an den Haltern geschweißte Auspuff von Maddin, war an der Schweißnaht der einen Seite wieder komplett aufgerissen und an der anderen Seite war das zur Halterung gehörende Vibrationsgummi komplett durch… mit anderen Worten, es bräuchte wohl nicht mehr allzu viele Kilometer und wir könnten den Auspuff von der Straße sammeln…Das sollte also Dorphines ganz besondere musikalische „Happy Birthday“ Botschaft sein🙃

Angemerkt hierzu sei, dass der geschweißte Auspuff jetzt bereits über 17.000 km gehalten hat und bis dato schon wirklich so einiges einstecken musste…diverse zum Teil extreme Schotterpisten, im Schlamm versunken und zu guter letzt mit dem Endstück beim rückwärts Wenden am Kantstein hängen geblieben… und das hat dem ganzen dann wohl den Todesstoß gegeben🙄

Und da hatten die vorab extra besorgten, fetten Kabelbinder dann „endlich“ ihren ersten Einsatz. Mit Diesen bewaffnet, machte Mario sich daran den Auspuff vorerst einmal provisorisch zu fixieren. Allem Anschein nach würden wir jedoch an einem möglichst zeitnahen „Happy B‘Day Werkstattbesuch“ dennoch nicht herumkommen.

Zunächst wollten wir aber ja eigentlich richtig schön frühstücken. Bloß zu schade, dass die kulinarische Vielfalt dieses Städtchens sich beim Frühstücksangebot nur auf Kaffee und Kuchen reduzierte. Darauf hatten wir so früh noch nicht richtig Appetit und so beschlossen wir, uns doch erst einmal Dorphines Auspuffproblem zu widmen, und uns danach dann mit einem frühes Mittagessen zu stärken. Dank Google und samt guter Reviews fanden wir auch schnell eine sehr vielversprechende Werkstadt nicht allzu weit entfernt. Dort angekommen sprach der Werkstattbesitzer Namens Andus zwar weder ein Wort English, noch Deutsch, erkannte das Problem aber dennoch sehr schnell, als Mario ihn den mit Kabelbinders fixierte Auspuff zeigte. Andus ging mit Mario zu der Planungstafel und so bekamen wir für den Tag um 15 Uhr noch einen spontanen Termin – yiepiehh!!!

Um die Zeit zu überbrücken, machten wir uns auf den Weg zur Burgruine Spiš Castle. Die imposante Burgruine aus dem 1700 Jahrhundert thront hoch über dem Ort Zehrâ . Eigentlich hätten wir es auch schon erahnen können, dass der Besuch nur von kurzer Dauer sein würde, als wir bereits einen Kilometer weit entfernt parken mussten. Aber wir trotzen dennoch der gleißenden Mittagssonne und arbeiteten uns zu Fuß den Berg zur Burg hinauf… und das nur, um oben angekommen die lange Warteschlange zu sehen und dann wieder kehrt Wende zu machen😆 Das war wohl ein Satz mit X, aber ganz umsonst sollte unsere Mühen dann doch nicht gewesen sein, denn so entdeckten wir den Besucherparkplatz nahe Burg als unseren Wildcampingspot für die Nacht 😃

Da der kleine Hunger mittlerweile doch etwas größer wurde, beschlossen wir die zwei Stunden bis zu dem Werkstatttermin mit einem Restaurantbesuch zu überbrücken. Leider war das slowakische Nationalgericht, Bryndzové Halusky, welches wir unbedingt einmal essen wollten, nicht wie erhofft Teil der Speisekarte, doch dafür gab’s Tagliatelle mit gegrilltem Lachs – auch yummy 😋 Und selbstverständlich ein leckeres, frisch gezapftes Geburtstagsbier 😃

Leider dauerte es eine knappe Stunde bis das Essen dann auch tatsächlich auf den Tisch kam, was uns dann wiederum ganz schön in Zeitnot brachte, da wir gerne pünktlich den spontan bekommenen Geburtstagswekstattbesuch wahrnehmen wollten – lief bei uns 😆

Zurück bei „Andus & Co.“ durfte Dorphine auch gleich zur Hebebühne durchfahren, dann hochgefahren, wurde der Schaden sogleich fachmännisch begutachtet.

Ein Teil der Halterung hätte bestenfalls wieder geschweißt werden müssen, da man in der Slowakei jedoch eine gesonderte Lizenz zum Schweißen benötigt, konnte der Auspuff jedoch nicht einfach wieder geschweißt werden. Stattdessen überlegte sich Andus eine wirklich smarte Lösung, damit uns das gute Stück auf unserem Roadtrip ganz bestimmt keinen Ärger mehr machen würde. Und wie es der Zufall so wollte, war ein guter Freund von Andus, Miro, zwischenzeitlich zufällig zum Plaudern und etwas Abhängen vorbeigekommen…das war sensationell, denn Miro sprach spitzenmässig Englisch, und so war er fortan unser Dolmetscher…läuft bei uns 😃

Während Andus sich mit seinem Auszubildenden sogleich ans Werk machte, entwickelte sich während der Reparatur, zwischen uns, Miro und der tollen Werkstattcrew eine mega nette und lustige Unterhaltung, in welcher Miro als Übersetzer auch immer wieder ein top Job machte! Und apropos Top Job – Andus und sein Auszubildender machten einen unglaublich professionellen und improvisierten Job!!! Soooo mega geil – was für ein sensationeller Geburtstags-Werkstattbesuch!!!

Nachdem wir die Werkstatt und die tollen Jungs verlassen hatten, fuhren wir in das kleine Städtchen Spisská Nová Ves. Hier gab es in einem kleinen Café dann auch ein richtiges Stück Geburtstagskuchen – herrlich!

Am Abend machten wir uns dann auf den Weg zu dem Parkplatz am Spiš Castle, wo gerade die letzten Besucher zusammenpackten. Gemütlich schlugen wir unser Lager auf, ließen die Drohne noch über die Burg fliegen, und bereiteten aus dem leckeren rumänischen Gemüse einen Salat zu. Lecker!

So ganz idyllisch wie wir uns den Parkplatz für den Abend vorgestellt hatten, war er dann doch nicht. Dafür wurde uns allerhand Entertainment geboten. Ein Pärchen, dass nach Dunkelheit eintraf, bekam sich derart in die Wolle, dass sie sich eine halbe Stunde lang weigerte wieder ins Auto einzusteigen…und der Motor des Autos musste dabei na klar auch die ganze Zeit laufen… oh Boy😆 Dann zwei Jungs die illegal einen alten, eingerollten Teppich in einer der großen Container entsorgten, und nein, wir können nicht komplett ausschließen dass nicht eventuell auch eine Leiche darin eingewickelt war😳. Später kamen auch noch ein paar Jugendliche mit weiteren Autos, die den Spot für eine kleine spontane nächtliche Party mit etwas Musik nutzten…“let me entertain you…“ Wir nahmen es mit einem Lächeln und genossen die uns gebotene Abend Show mit einem Vodka Lemon, dem einen oder anderen Schnaps aus unserem Vorrat und ließen so diesen ganz besonderen Geburtstag ausklingen.

3 Kommentare zu „Tag 92: Dorphine‘s ganz persönlicher Geburtstagssong

  1. Hallo Ihr Drei 🙂 Wie herrlich zu lesen…… es war wieder eine große Freude mit Euch mit zu fiebern und den Geburtstag zu feiern 😉 Super, dass du dich so über Sina’s / unser aller Video gefreut hast , wirklich eine klasse Idee und wir hatten mega Spaß 😉 Bis bald, liebe Grüße und ne dicke Umarmung ❤

    Liken

  2. Na dann mal noch (nachträglich) ein paar Geburtstagsgrüße in die Ferne! Ins gebrechliche Alter scheint wohl eher Dorphine zu kommen 🙈! Wünsche euch beiden weiterhin eine pannenfreie Fahrt und viele schöne Abenteuer!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: