Tag 145: Yay – nun doch auch Norwegen :))

Wenn man nach dem Aufwachen im Bett seinen Atem sehen kann, weiß man, dass es außerhalb der mega muggeligen, dicken Decke wohl doch etwas kälter sein muss. Und tatsächlich, nur noch 3 Grad Celsius hatten wir in Dorphine, das ist ein neuer Kälte-Rekord im Inneren des Bullis über Nacht 🙂 Dennoch alles nur halb so wild, mit der richtigen Einstellung und Kleidung kommt einem das gar nicht so kalt vor wie es sich anhört 🙂

Da wir das Wetter für die Region checken wollten und unsere beste Chance einen Wifi Spot zu finden in dem mini-Städtchen Hetta sahen, machten wir uns auf den Weg dorthin. Da Sonntag war, waren die meisten Cafés geschlossen und insgesamt hinterließ das Städtchen auch eher einen verlassenen und verschlafenen Eindruck. Im lokalen, alles in einem – Skihotel / Kino / Pizzaria / Museum / Café – wurden wir letztendlich doch noch fündig. Man wie urig! Und ganz schön gut frequentiert von den Einheimischen.

Und tatsächlich, das Wetter sollte in den nächsten Tage in dieser Region stabil bleiben (über 0 Grad) und da die norwegische Grenze nicht mehr weit war, beschlossen wir einen kleinen Ausflug in das Nachbarland zu machen und vielleicht ein/zwei Tage dort zu bleiben…nur 40km später überquerten wir bereits die Norwegische Grenze – yiepieehhh, das ist und wird somit unser unglaublich 14. Land, welches wir bereisen werden!

Die Straße zwischen Masi und Alta, die sich entlang der Flusses Trangdalsvath schlängelt, war das erste landschaftliche Highlight! Wow, was für eine unglaublich tolle Gegend bereits auf den ersten Kilometern…! Und im Gegensatz zu dem eher flachen Finnland, fing es hier ziemlich schnell auch an richtig bergig zu werden. Und was sollen wir sagen, Ja, es war Liebe auf den ersten Blick! Norwegen hat unsere Herzen im Sturm erobert!!!

Als wir Alta und den Altafjord erreichten, gönnten wir uns eine sehr leckere „Pulled Oumph“ Pizza. So genau wissen wir nicht, woraus dieses vegetarische Produkt besteht, wir vermuten zumindest, es könnte aus der asiatischen Jackfruit hergestellt werden…?? wir hatten es bereits in Schweden das erste Mal probiert und waren von dieser Veggie-Fleisch Variante begeistert und freuten uns, es nun auch als Pizzabelag von „Peppes Pizza“ entdeckt zu haben.

Da Twiggy jedoch nicht mit ins Restaurant durfte (da stößt man hier im Norden tatsächlich häufiger drauf), bestellten wir die Pizza „To Go“ und machten es uns auf dem Pier einer naheliegenden, kleinen Marina mit direktem, grandiosem Blick auf das Fjord von Alta im Cockpit gemütlich. Herrlich! Und auch ein sehr schöner Übernachtungssport für diesen ersten Abend in Norwegen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: