So schnell lassen wir uns nicht unterkriegen…

Grenzschließungen, Ausgangssperre und Shutdown…und kaum noch Klopapier 🙂 – so haben wir uns das Sabbatical nun wirklich nicht vorgestellt. Mittlerweile sind die Einreisebeschränkungen und Corona Richtlinien in den Anrainerländern so drastisch, dass wir gezwungener Weise den Entschluss fassen mussten, vorerst nicht zu starten. Und das scheint erst der Anfang zu sein…Aus der Reise wird also leider erst einmal nichts – noch freundlich ausgedrückt…echt ätzend und frustrierend!

Glücklicherweise neigen wir drei nicht zum Selbstmitleid und wollen dennoch das Beste aus der Situation machen. Das bedeutet erst einmal noch weiter am Bulli arbeiten und Projekte die wir eigentlich vorerst gestrichen hatten, wieder aufzunehmen.

Dazu gehört die Vertäfelung des Himmels mit up-cyceltem Holz eines Lattenrostes, das Aufziehen der Felgen welche eh noch darauf gewartet hatten montiert zu werden, sowie andere kleine Reparaturen und To-Do’s. Und bei dem schönen Wetter macht das Arbeiten in unserer Freilicht-Werkstatt doch auch gleich viel mehr Spaß – Yippie Yay!

Nun heißt es vor allem ganz feste Daumen drücken und hoffen, dass wir doch noch irgendwann während unserer freien Zeit das lang geplante und ersehnte Sabbatical so leben können, wie wir es uns doch so gewünscht haben. Natürlich halten wir euch weiter auf dem Laufenden 🙂 In diesem Sinne, bleibt Gesund!

ACHTUNG das nachfolgende Video ist nichts für schwache Nerven…Corona verdächtig 🙂

Corona? 😛

Aντίο Griechenland & Hallo Bordstrom

Und neben den ganzen grusel Nachrichten um das Covid 19 Virus, hier mal etwas positives rundum das Dorphine 20 Virus 🙂 – es hat sich wieder eine ganze Menge getan in den letzten Tagen! Die Bohrung für den Landstromanschluss war ja schließlich nur der Startschuss für die gesamt zu installierende Bordelektrik.

Die Bohrung für die Landstromversorgungsdose gesetzt, die excellente Versorgung des Operateurs gesichert…schönes Arbeiten 🙂

Für die sach,- und ordnungsgemäße 230V Verkabelung (selbstverständlich gemäß VDE Vorschrift) – hört, hört – wurde Dorphine auf die Hinterläufe gestellt. Vielen Dank nochmals an den lieben Bernhard aus der Nachbarschaft für die tolle Bulli tauglichen Rampen! Und da mit 230V wirklich nicht zu spaßen ist, wurde zudem vorab intensive Recherche betrieben. Frei nach der ausgegeben Devise – dann mal so richtig Richtig machen, hat es dann doch mehr Zeit in Anspruch genommen, als gedacht. Und einmal in die Materie verbissen, werden auch keine halben Sachen gemacht!

Da auch die 12V Versorgung, welche im Schrank neben dem dem Küchenblock zusammenläuft, und über eine zusätzlichen Bordbatterie gespeist wird (unter dem Fahrersitz ), ein wichtiges Thema für uns ist, ging es anschließend sogleich mit der Verkabelung im Innenraum weiter. Vielen werden sagen, warum nicht vor dem Einbau…richtig – wäre definitiv der einfachere Weg gewesen, aber einfach kann Jeder 🙂 und es war schlichtweg im gesamten Ablauf nicht möglich, dieses vorab zu machen… is so 🙂

Und dann kam der große, mit Spannung (höhö) erwartete Moment…uuuund Action:

Die aktuell bestimmenden Nachrichten um das f*** Corona Virus beginnen nun leider auch uns einen Strich durch unsere geplante Reiseroute zu machen. Aus unserem Traum zuerst nach Griechenland zu fahren und dort auf Peloponnes den Frühling zu verbringen wird allem Anschein nach leider vorerst wohl nichts. Mehrere Länder auf der Strecke haben die Grenzen entweder dicht gemacht oder fordern eine 14-Tägige Quarantäne, sofern man doch einreisen möchte. Das ist nicht wirklich der Start des Sabbaticals, so wie wir es uns vorgestellt haben. Phasenweise schon ganz schön frustrierend…doch nun heißt es den Traum nicht zum Albtraum werden zu lassen, nach vorne schauen, sich nicht unterkriegen lassen und nach Alternativen zu gucken…

Wenn dann alles weitere so klappt wie wir uns vorstellen, sollte der neue Abfahrtstermin der kommende Montag, spätestens Dienstag – also feste Daumen drücken, dass bis dahin nicht noch mehr Grenzen dicht gemacht werden! … aber Deutschland hat ja auch viele tolle Ecke…gggrrrr.

Operation Getriebe & mehr

Am Dienstag stand ja noch der ziemlich spannendende und wichtige Termin in der Werkstatt des Vertrauens bei Okan und Mustafa um die Ecke an. Klein, wuselig, rasend schnell, unkompliziert aber oho und mega fair! Immer super busy die Jungs. Kernauftrag war Getriebetausch, wenn schon dabei dann auch gleich noch eine frische Kupplung und da wir schon auch ein paar Kilometer machen möchten, gleich auch noch Öl- inkl. Filterwechsel, Kraftstofffilterwechsel und nen Bremsencheck macht Sinn. Zugegeben ich war schon ein bisschen aufgeregt ob Alles ohne Komplikationen laufen würde…Mittwoch morgen dann Twiggy geschnappt und Gassirunde ab zu Okan…Yiepiehhh!!! Dorphine hat ihre Operationen gut überstanden 🙂 Zu guter Letzt bekam sie vorne und hinten neue Bremsen und Bremszylinder, sowie die vorderen Radlager waren dann auch gleich noch fällig. Die 1. Probefahrt mit jetzt 5 Gang Getriebe (mit 4 Gang Schaltkulisse…geht das gut?) Ein bisschen ungewohnt, da der 1 Gang wie der Rückwärtsgang gedrückt werden muss, aber Alles super – es schnurrt geradezu 🙂 Zack zum Abschluss noch nen kurzen Schnack mit dem Chef, gute Fahrt und bis die Tage dann…

Update Mittwoch: Ein weiterer Auftrag war – „wir schaffen uns zusätzlichen Ablagefläche“ da ja eh im generellen ziemlich rar, ist jeder mm² wertvoll. Und mit toller Unterstützung von meinem Kumpel Maddin ist in liebevoller Eigen- und Handarbeit nun auch eine Rehling für den Schrank gebaut worden, welches uns nun die Möglichkeit gibt ein paar Sachen dort zu verstauen. Zudem haben wir noch die Abschlussleiste des Fußbodens eingepasst, welche frisch am Morgen erst geliefert wurde.

Update Donnerstag: Es geht weiter – Die Co-Piloten Tür hat nun auch eine Ablage um die Navigationskarten unterzubringen und zudem wurde die Bohrungen für die Steckdosen gesetzt. Die Bordelektrik nimmt dann auch so langsam fahrt auf :)…stay tuned!

Und auch Dorphine trägt nun voller Stolz unser Logo in Sticker Form – vielen Dank an dieser Stelle an den lieben Nachbarn Klaus von West Wind Werbung – der es möglich gemacht hat. Da ist auch noch die ein oder andere Hopfemlimo fällig :))

Der Countdown läuft

Da waren es nur noch 6 Tage bis zum offiziellen Start unseres Sabbaticals – juhuuu!! Und wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, ist unsere Vorfreude bis zur Abfahrt schon riesig! Endlich den Alltag hinter uns lassen – alleine diese Vorstellung kurbelt die Van-Dorphin Produktion schon richtig an!

Viele wollen von uns wissen wann wir denn nun genau Hamburg ade sagen werden und gen Süden aufbrechen. Meist lautet die Antwort darauf… „irgendwann in der zweiten Märzwoche.“ Bei Acht Monaten kommt es auf den einen Tag früher oder später ja glücklicherweise nicht an.

Und sowieso gibt es noch so einiges zu tun… zunächst einmal ist Dorphine heute aus ihrem Winterschlaf erwacht und jetzt geht es noch an die restlichen Arbeiten, welche vor der Überwinterung nicht mehr geschafft wurden. Zuerst wird das lang ersehnte 5 Gang Getriebe am Dienstag noch gegen das aktuelle 4 Gang in der Werkstatt des Vertrauens ausgetauscht. Danach geht es an die Installation des Landanschlusses sowie der restlichen Bordelektrik, welches bereits emsig vorbereitet wurde. Auch Spüle und die Vorhänge sind noch nicht ganz fertig. Es bleibt also noch ein bisschen spannend, aber selbstverständlich halten wir euch auch darüber noch auf dem Laufenden 🙂