Tag 168-170: Schweden die Zweite oder auch die Farewell Route

Hach, wie schön ist es doch, nach etwa 5 Monaten, wieder „Daheim“ in Schweden zu sein. Nicht nur, dass es hier wieder die yummy und schon heiß ersehnten Gammaldags Chokladbollar gibt, nein, auch der „fast alles habende“ $-Store ist zurück 🙂 Und nach dem teuren Norwegen erscheint der Store nun nochmal ne ganze Ecke günstiger.„Tag 168-170: Schweden die Zweite oder auch die Farewell Route“ weiterlesen

Tag 167: Eine unfassbare Hilfsbereitschaft und Jepp, wir mögen Smögen

Am nächsten Morgen war, wie erwartet, der Reifen wieder komplett platt… Dank des kleinen Kompressors pumpten wir den Reifen noch einmal auf 2 bar auf und machten uns flink auf zum nur wenige km entfernten Autoservice „Mekonomen“. Dort angekommen, schilderte Mario das Problem und der freundliche Mitarbeiter von der Serviceannahme rief einen jungen Kollegen aus„Tag 167: Eine unfassbare Hilfsbereitschaft und Jepp, wir mögen Smögen“ weiterlesen

Tag 43: Hejdå Sverige

Nach sechs Wochen und sage und schreibe fast 10.000km geht unsere Zeit in Schweden nun zu Ende. Ein prima Moment um noch einmal zurückzuschauen und die vielen Eindrücke reflektieren zu lassen. Nur so viel sei vorab schon einmal gesagt: Schweden entpuppte sich, da mehr oder weniger aus der Not heraus geboren, für uns als ein„Tag 43: Hejdå Sverige“ weiterlesen

Tag 42: Der Kreis schließt sich!

Nach dem Ausschlafen erst einmal eine Runde im See schwimmen – Ja, diesmal tatsächlich Sina sogar als erstes im kühlen Nass…Mario kurz mal auf dem stillen Örtchen und als er zurückkam, traute er seinen Augen nicht, da schwamm Sina schon eine Runde im Teich – hehe, was es nicht alles gibt 🙂 nü denn und„Tag 42: Der Kreis schließt sich!“ weiterlesen

Tag 41: Åkes Nachlass

Heute Morgen wollten wir uns eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit doch einmal genauer anschauen und fuhren dafür in ein Waldstück nahe Ryd. Dort hatte der geschäftstüchtige und technisch versierte Åke über 50 Jahre lang ausrangierte Autos auf sein riesiges Waldgrundstück geschleppt, die aus unterschiedlichsten Gründen einfach nicht mehr gewollt waren, um diese dann auszuschlachten und die Ersatzteile„Tag 41: Åkes Nachlass“ weiterlesen

Tag 40: Angeln vom Boot die Zweite!

Heute wollten wir noch einmal in den Genuss von selbstgefangenen Fisch kommen und überließen nichts dem Zufall. Wir checkten die iFiske App bis wir einen See mit hohem Zander, Hecht und Barsch Bestand fanden und machten uns von unserem Wildcampingspot, diesmal hatten wir auf einer kleinen Landzunge eines Sees übernachtet, auf den Weg dorthin. Sina‘s„Tag 40: Angeln vom Boot die Zweite!“ weiterlesen

Tag 39: Tag der 🇸🇪- Flagge

Auch diesen Morgen startete Mario indem er sich in das kühle Nass – diesmal die Nordsee – wagte und eine Runde schwamm. Was für ein herrlich erfrischender Start in den Tag! Danach ging es los auf Erkundungstour, schließlich gab es in diesem Insel-Archipel noch einiges zu entdecken. Zuerst aber bestaunten wir die Vielzahl der gehissten„Tag 39: Tag der 🇸🇪- Flagge“ weiterlesen

Tag 38: Nun doch auch die Schären der Westküste

Wir waren am Vorabend noch nach Varberg weitergefahren und hatten dort in einem Hafen mal wieder unsere Wäsche erledigt. Wat mut, dat mut. Das Wetter lud aber auch nicht zu viel mehr ein, und zum ersten Mal seit langem wachten wir auch mal wieder mit dem Geräusch von prasselndem Regen auf. Wir machten ganz gemütlich„Tag 38: Nun doch auch die Schären der Westküste“ weiterlesen

Tag 36 und 37: „Den essen wir!“ (Zitat Asken G. :) )

Wisst ihr was ein absolutes Plus am Wildcampen im Naturreservat ist? Man kann direkt vom Frühstückstisch einen Hike in eben einem solchen machen! Und das nutzten wir an diesem Morgen auch gleich aus. 3,5km ging es über Stock und Stein einmal um den See herum, an dem wir die Nacht zuvor geparkt hatten. Was für„Tag 36 und 37: „Den essen wir!“ (Zitat Asken G. 🙂 )“ weiterlesen

Tag 35: Bis die Tage dann Bio Hof in Jordbruk

Neben der Markise hatten wir noch ein zweites Debüt auf dem Bauernhof – wir schliefen zum ersten Mal mit ausgefahrenem Hubdach. Als wir aufwachten zwitscherten die Vögel, eine leichte Priese ging durch den Bulli und ein wunderbar gemütliches Licht fiel herein – boah was ist das Leben schön! Und was für ein toller Vorgeschmack auf„Tag 35: Bis die Tage dann Bio Hof in Jordbruk“ weiterlesen