Tag 51: Linz und die Donau bei Nacht

Schon die ganze Nacht über hatte der Regen auf das Dach des Bullis getrommelt, und auch wenn es am Morgen weniger wurde, so richtig Fahrradtour Wetter wie eigentlich geplant, war das irgendwie nicht. Also ging’s statt mit den Rädern mit Dorphine los. Wir beschlossen uns das nahegelegte Städtchen Linz mal genauer anzuschauen, und so schlenderten wir im leichten Nieselregen die Haupteinkaufsstraße entlang.

Nach einer kleinen Shoppingtour mussten wir Dorphine wegen drohender Überschreitung der Mindestparkdauer noch einmal umparken, dann aber konnte es richtig losgehen! Auch das Wetter war mittlerweile aufgehellt und lud zu einem weiteren schönen Stadtspaziergang nebst Eis ein. Echt auch ein nettes und hübsch hinzusehendes Städtchen!

Auf dem hippen, festgemachten Szenebarschiff „Salonschiff Fräulein Florentine“ verweilten wir, gemütlich in einem Strandkorb sitzend, bei einer kühlen Erfrischung und genossen die schöne Aussicht auf die Donau und die dahinterliegende Stadt. Krass, mit was für einem Speed die Donau hier fließt! Später erzählte uns ein Bootsbesitzer, dass sie hier ganze 18km/h Fliessgeschwindkeit erreicht… boah… da hat der bei einer kühlen Hopfenlimo beobachtete Schüttguttransporter schon ordentlich mit zu kämpfen..dieser kam quasi gefühlt gar nicht richtig von der Stelle.

Nach dem Ausflug fuhren wir zurück zu dem Mosthof, an welchem wir einen weitere Übernachtung machen würden. Heute Abend hatte der Heurige geöffnet und laut Joe ging dann richtig die Post dort ab. Wir waren tatsächlich überrascht, wie voll der kleine Biergarten bereits war. Leider war Joe am Morgen in die Schweiz abgereist, nur zu gerne hätten wir ihn auf den ein oder anderen Most eingeladen und weiter seinen spannenden und inspirierenden Geschichten gelauscht. Aber auch so war es ein sehr netter Abstecher. Die 85 Jährige Hofbesitzerin stellte uns einen leckeren Käseteller, samt einem Klacks Topfen und Kartoffel-Käse Stampf zusammen und dazu probierten wir selbstverständlich den hausgemachten Apfel-Birnen Most 😋

Danach zogen wir uns noch mit einem „Most-to-Go“ im Gepäck zu Dorphine zurück, da wir hier noch unter den Obstbäumen sitzend herrlich die untergehende Abendsonne genießen konnte. Und wer hätte gedacht, dass das Wetter noch so schön werden würde?!

Als die Sonne dann bereits fast am Horizont verschwand, machten wir uns nochmal mit unseren Klappeseln auf. Denn wir wollten die Donau ebenso einmal bei Nacht erleben. Wenn auch wir nicht, wie Joe, erst um zwei Uhr morgens losfuhren, war es dennoch ein sehr schöner abendlicher Ausflug. So konnten wir ein Stück weit etwas von der von ihm beschriebenen besonderen Stimmung nachvollziehen. Erst ging’s durch Felder und Wald, dann entlang des Flusses und schließlich durch das Örtchen „Au an der Donau“. Einen wunderschönen Sternenhimmel gab es zu alle dem, nachdem die Sonne gänzlich untergegangen war, auch noch on top – und nochmal – herrlich!

Ein Kommentar zu “Tag 51: Linz und die Donau bei Nacht

  1. Griaß Eich, Ihr 3! Danke für die schönen Fotos aus meiner Heimat. Freut mich, dass es Euch in Öberösterreich so gut gefallen hat. Genießt weiterhin alles. Pfiati und baba, mit Bussis ❤ Eure Muddi, Heidi, Omi

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: