Tag 28: Resume nach 4 Wochen Reisen in Schweden

HUUIII…vier Wochen sind schon! – oder doch vielleicht auch erst? – rum und wir haben gedacht, es wäre doch schön wenn wir einmal die letzten 28 Tagen mit Zahlen, Daten und Fakten revue passieren lassen. Auf geht‘s: 6399km haben wir bisher auf schwedischem Boden zurückgelegt an 28 Tagen haben wir 27 unterschiedliche Übernachtungsplätze gehabt …„Tag 28: Resume nach 4 Wochen Reisen in Schweden“ weiterlesen

Tag 27: Eine verhängnisvolle P… Pause

An einem zugefrorenen See zu sitzen und in T-Shirts ein leckeres Frühstück zu genießen – unbezahlbar ☺️ An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal etwas Werbung für Nord Schweden machen, wenn das Wetter es zulässt sollte man unbedingt auch diesen Teil des Landes bereisen! Kaum wieder on Tour, hatten wir auch schon die nördliche„Tag 27: Eine verhängnisvolle P… Pause“ weiterlesen

Tag 26: Sünde oder tue was dich glücklich macht!

Herrliche 15 Grad und Sonnenschein begrüßten uns am nächsten Morgen als wir aufstanden. Und das, wo es im restlichen Schweden größtenteils am Regnen war. Noch ein riesiger Vorteil wenn man genügend Zeit hat, man kann auch mal einem großen Regengebiet davon fahren ☺️ Also konnte unsere Erkundungstour durch Nord-Schweden weiter gehen! Und diesmal ließen wir„Tag 26: Sünde oder tue was dich glücklich macht!“ weiterlesen

Tag 25: Wirklich, Polarkreis statt Peloponnes?

Habt ihr schon einmal von einer Kirkstad gehört? Wir bis heute nicht, aber genau eine solche sollte unser erstes Tagesziel werden. Aber wie immer starteten wir den Tag erst einmal wieder sehr gemütlich mit einem ausgiebigen Frühstück, ehe wir uns auf den Weg machten. Eine Kirkstad sind viele kleine Hütten die um eine zentral angelegte„Tag 25: Wirklich, Polarkreis statt Peloponnes?“ weiterlesen

Tag 24: Mitreißende Natur

Gestern war mal wieder der Inbegriff eines gemütlichen Morgens! Nicht dass wir je auch nur annähernd Stress hatten, seitdem wir on Tour sind, aber an manchen Tagen genießen wir die Morgensonne definitiv ausgiebiger als an anderen ☺️ Auch Twiggy genießt diese Reise in vollen Zügen! Nicht nur, dass sie 24/7 mit ihrem Herrchen, Sina und„Tag 24: Mitreißende Natur“ weiterlesen

Tag 23: Vorsicht Schneemobil!

Sonnenschein, ein schönes Plätzchen direkt am Wasser und dann auch noch warm genug um draußen zu frühstücken – was haben wir es doch gut! Das sah eine Joggerin genauso und stoppte kurzerhand, Small Talk und um uns dann im Abschluss zu diesem Luxus zu beglückwünschen…und sogar noch kurz ein paar Tipps für die Umgebung inklusive.„Tag 23: Vorsicht Schneemobil!“ weiterlesen

Tag 20: Dorphine goes Off-Road!

Heute haben wir mal richtig ausgeschlafen 🙂 es war bereits neun Uhr als wir die Vorhänge aufzogen, das ist ein neuer Rekord. Herrlich! Nachdem wir die morgendliche Routine rund um Dorphine (Lüften, Umbauen, Aufräumen) erledigt hatten, gab‘s dann, am See sitzend, ein leckeres Frühstück aus Haferflocken, Joghurt und frischem Obst. Alles in Allem mal wieder„Tag 20: Dorphine goes Off-Road!“ weiterlesen

Tag 19: Die Faszination morbider Landschaft

Heute war mal wieder Waschtag, was diesmal vor allem auf die Waschmaschine beziehungsweise den Trockner zu warten hieß. Machte aber nichts, denn die Zeit in Sigtuna rumzubekommen ist nicht schwer. Nachdem wir ganz gemütlich gefrühstückt hatten machten wir uns zu einer ersten Stadterkundung auf. Wie bereits erwähnt ist die kleine Stadt die älteste Schwedens und„Tag 19: Die Faszination morbider Landschaft“ weiterlesen

Tag 18: Stockholm du schönes Kind!

Ab nach Stockholm, hieß das frühmorgendliche Motto und so waren wir bereits um kurz nach neun in Schwedens Hauptstadt angekommen. Durch Zufall entdeckten wir eine Parkbucht gegenüber dem Polizeipräsidium, wo Dorphine den ganzen Tag stehen durfte – für sage und schreibe 59 SKR (ca. 5,90€). Das ist doch mal ein Schnapper! Zu Fuß waren wir„Tag 18: Stockholm du schönes Kind!“ weiterlesen

Tag 17: Nacht der dicken Decke

Boah was haben wir gut geschlafen! Unglaublich wie doch eine dickere Decke gleich für mehr muckeligkeit gesorgt hat. Tatsächlich haben wir wieder bis Acht geschlafen und dass, obwohl wir recht spät in die Dorphinen-Koje gingen. Nach einer leckeren Haferflocken-Joghurt-Obst-Frühstücksbowle versuchten wir erneut bei tollstem morgendlichen Sonnenschein unser Angelglück, doch trotz der tollen neuen Köder wollte„Tag 17: Nacht der dicken Decke“ weiterlesen